«Über Geld redet man nicht!» – das ist einer dieser so typisch deutschen Sätze, eingemeißelt wie in Stein. Aber warum ist das so? Warum sollte man über Geld denn nicht reden? Es gibt Länder und Kulturen, in denen das überhaupt nicht verwerflich ist. Beispielsweise in Nordamerika, also in den USA. Dort ist es sogar üblich, offen zu zeigen, was man hat. Es gehört zum guten Ton. Und niemand stört oder stößt sich daran. Nur wir Deutschen sind da wieder mal verklemmt.

Echt gut, dass ich mich noch nie wirklich «deutsch» gefühlt habe. Irgendwie fühle ich mich seit jeher als «Cosmopolit». Als Weltbürger. Meine Heimat ist der gesamte blaue Planet. Dementsprechend gemischt und vermischt sind meine Einstellungen zu vielen Themen. Den Imperativ «Über Geld redet man nicht!» (mit dem Nachsatz: «[…]. Man hat es!») finde ich beispielsweise ziemlich dämlich und längst überholt. Höchste Zeit für etwas Neues! Also andere Wege gehen!

Und das mache ich heute. Ich gehe andere, neue Wege. Ich spreche über Geld. Wobei, «sprechen» ist das falsche Verb – «schreiben» trifft es viel besser. Gut, ich schreibe heute über Geld. Über mein Geld. Und ich zeige es her. Das darf ja auch mal sein. Warum sollte ich mich deswegen schämen? Nein, dafür gibt es keinen Grund. Schließlich arbeite ich hart dafür. Nicht körperlich «hart» wie zum Beispiel ein Maurer, aber anders «hart“. Affiliate Marketing ist ein hartes Geschäft.

Trotzdem macht es mir riesigen Spaß. Am meisten Spaß habe ich natürlich, wenn ich mir morgens den Bestellbericht des Vortages in meinem Account beim Amazon-PartnerNet ansehe. Ja, das macht mir sogar von Monat zu Monat immer mehr Spaß. Jeden Morgen wird mir klar, für was ich den zeitweisen Stress (dieses «harte Geschäft») auf mich nehme. Dann huscht ein ganz schelmisches Jungengrinsen über mein Gesicht. Und ich weiß genau: alles ist gut, so wie es ist!

Heute morgen dachte ich mir ziemlich spontan, ich teile diesen Spaß mit Ihnen, meinen Lesern. Was die erzielten Werbekostenerstattungen betrifft, waren die letzten sieben Tage nämlich besonders erfreulich. Die harte Arbeit zahlt sich langsam, aber sicher aus.

Klicken Sie sich durch die sieben Screenshots. Es gibt für jeden der vergangenen sieben Tage einen – vom 15. bis zum 21. Oktober. Alles ganz frisch, alles ganz aktuell. Beachten Sie dabei bitte folgenden Hinweis: um die Screenshots in Originalgröße zu sehen, müssen Sie nach dem ersten Klick (öffnet einen neuen Tab bzw. eine neue Registerkarte) ein zweites Mal darauf klicken. Dann erst entfalten die Bilder ihre wahre Größe – und das heißt konkret: Bildschirmgröße.

Werbekostenerstattung: 15 Oktober bis 21. Oktober 2015

Amazon-Werbekostenerstattung am 15. Oktober 2015

Amazon-Werbekostenerstattung am 16. Oktober 2015

Amazon-Werbekostenerstattung am 17. Oktober 2015

Amazon-Werbekostenerstattung am 18. Oktober 2015

Amazon-Werbekostenerstattung am 19. Oktober 2015

Amazon-Werbekostenerstattung am 20. Oktober 2015

Amazon-Werbekostenerstattung am 21. Oktober 2015

Ich fasse die  7 Screenshots kurz mal zusammen:

  • 15. Oktober: 196,56 Euro
  • 16. Oktober: 161,62 Euro
  • 17. Oktober: 172,32 Euro
  • 18. Oktober: 194,53 Euro
  • 19. Oktober: 158,22 Euro
  • 20. Oktober: 189,73 Euro
  • 21. Oktober: 176,91 Euro

Ich habe diesmal aus Zeitgründen auf ein weiteres Live-Video verzichtet, wie ich sie vor einiger Zeit unter anderem schon einmal hier und hier erstellt hatte.

Warum mache ich diese Zahlen öffentlich? Um zu protzen? Aus Angeberei? Um zu zeigen, wie «toll» ich bin? Nein, ganz gewiss nicht. Ich finde mich nämlich weiß Gott nicht «toll». Ein bisschen stolz bin ich aber trotzdem. Der eigentliche Grund ist: ich möchte Sie anspornen! Ich erhoffe mir, dass Sie als Leser dadurch tagtäglich dieselbe Motivation gewinnen wie ich – wenn Sie sehen, was man als Affiliate mit dem Amazon-PartnerNet erwirtschaften kann. Und das Ende der Fahnenstange ist noch nicht erreicht. Noch lange nicht. Meine nächste Affiliate-Webseite ist ja bereits im Aufbau.

Daher appelliere ich heute nachdrücklich an Sie:

  • Falls Sie sich schon seit längerer Zeit mit dem Gedanken tragen, das Geldverdienen mit dem Amazon-PartnerNet einmal auszuprobieren – zögern Sie nicht länger! Fangen Sie endlich damit an!
  • Falls Sie bisher nur halbherzig dabei sind, so nebenher ein paar Euro mit dem Partnerprogramm von Amazon zu verdienen – investieren Sie mehr Zeit! Konzentrieren Sie sich nur mal darauf!

Glauben Sie mir: es zahlt sich aus! Viel Erfolg!

Falls Sie mehr darüber erfahren wollen:

Bitte beachten Sie auch:

Mein Video-KursAzon KickStart-Kurs

Mein eBookDie Amazon-Affiliate-Gefahren

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Bitte LIKEN Sie ihn. Oder TEILEN Sie ihn bei Facebook!

Stichwörter:

Kagetorie(n): Amazon Affiliates