passives Einkommen mit Amazon-Partnernet

Ich finde es ja wirklich faszinierend, wie einfach es doch ist, als Affiliate von Amazon mit dem Amazon-PartnerNet (mehr oder weniger) passives Einkommen zu erwirtschaften. Das wurde mir heute wieder klar, als ich meine Einnahmen genau analysiert habe.

Hier ein Beispiel, um es auch etwas zu verdeutlichen:

Ich habe im Monat Februar 2012 eine kleine, aber doch feine kostenlose Webseite erstellt. Also nicht auf einer eigenen kostenpflichtigen .de- oder .com-Domain, sondern auf einer Subdomain bei einem völlig kostenlosen sehr zuverlässigen Blog-Anbieter.

Dort habe ich seitdem insgesamt nur zwei Amazon-Produkte beworben: und zwar das erste Produkt am 1. Februar 2012 – das zweite Produkt dann am 5. Dezember 2012. Es handelt sich um zwei ähnliche saisonale Produkte aus derselben Produktkategorie.

Das bedeutet, seit fast vier Jahren habe ich diese simple Webseite nicht mehr angefasst. Der zeitliche Aufwand betrug etwa drei Stunden: 15 Minuten zum Erstellen der Webseite, jeweils 60 bis 90 Minuten zum Schreiben der zwei Blog-Beiträge. Gut, eine Impressum- und Datenschutz-Seite musste ich auch anlegen. Aber das geht mit copy & paste recht schnell.

Hier aktuelle Daten zu dieser besagten Mini-Webseite:

  • Zeitaufwand: ca. drei Stunden
  • Besucher seit Februar 2012: fast 13.000
  • Klicks auf Affiliate-Links: 3822
  • bestellte Produkte: 292
  • Conversion-Rate: 3,64 %
  • Einnahmen insgesamt: 681,38 EURO

Okay, nun mag man von mir aus gerne einwenden:

Na ja, wenn man diese 681 Euro auf die bisherigen 57 Monate runterrechnet, dann ist das ja wirklich nicht viel: nur knapp 12 Euro pro Monat!

Ja, das mag sein. Aber ich sehe das anders. Nämlich so:

Ich habe 681 Euro mit nur drei Stunden einmaligem Zeitaufwand verdient. Umgerechnet ist das ein sehr angenehmer Stundenlohn von 227 Euro!

Und hier sehen Sie jetzt die entsprechenden Screenshots dieser Tracking-ID aus meinem Konto beim Amazon-PartnerNet (bitte scrollen Sie unbedingt weiter nach unten – dort geht dieser Beitrag nämlich mit weiteren interessanten Infos noch weiter…):

[zum Vergrößern der Screenshots bitte auf das jeweilige Bild klicken]

Amazon-PartnerNet Einnahmen

Amazon-PartnerNet Einnahmen

Amazon-PartnerNet Einnahmen

Amazon-PartnerNet Einnahmen

Amazon-PartnerNet Einnahmen

Amazon-PartnerNet Einnahmen

Amazon-PartnerNet Einnahmen

Amazon-PartnerNet Einnahmen

Amazon-PartnerNet Einnahmen

Amazon-PartnerNet Einnahmen

Amazon-PartnerNet Einnahmen

Ich hoffe, diese elf Screenshots haben Sie nicht erschlagen.

Wie gesagt: Sie sehen hier auch sehr viele Beikäufe, die mit den ursprünglich auf meiner Werbseite beworbenen Amazon-Produkten nicht viel zu tun haben. Doch daran sieht man wieder, dass man diese Beikäufe nicht vernachlässigen darf. Ist ein potentieller Kunde einmal bei Amazon gelandet, so kauft er statt des beworbenen Produkts oft auch andere ein.

Natürlich besitze ich nicht nur einen einzigen solchen (kleineren) Blog, sondern eine ganze Reihe. Alle dieser Blogs sind streng nach demselben Muster aufgebaut, das sich bewährt hat. Die kleineren Blogs bringen mir pro Monat jeweils zwischen 10 € und 20 € ein. Drei Blogs habe ich größer ausgebaut. Über jeden dieser drei größeren Blogs kommen monatliche Einnahmen im mittleren dreistelligen Bereich rein – so zwischen 300 € und 500 €. Mehr leider nicht. Aber das ist, wie ich finde, durchaus ein ganz netter Nebenverdienst zu meinen zahlreichen anderen (richtigen) Webseiten. Jedenfalls freue ich mich jeden Monat über dieses zusätzliche „passive Einkommen“.

Möchten Sie nun mehr über diese Vorgehensweise erfahren? Mein Tipp: Bleiben Sie dran! Schauen Sie wieder beim «Azon-Profi» rein. Demnächst werde ich Ihnen nämlich genau Schritt für Schritt erklären, was Sie machen müssen, um solche schnell aufgesetzten kleinen kostenlosen Affiliate-Webseiten zu basteln. Dabei gibt’s nämlich so einiges zu beachten.

Bitte beachten Sie auch:

Mein Video-KursAzon KickStart-Kurs

Mein eBookDie Amazon-Affiliate-Gefahren

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Bitte LIKEN Sie ihn. Oder TEILEN Sie ihn bei Facebook!

Stichwörter:

Kagetorie(n): Amazon Affiliates