Einnahmen mit dem Amazon-PartnerNet

Update: Entwicklungen & Einnahmen

Seit meinem letzten Beitrag ist viel Zeit vergangen – nämlich sage und schreibe 16 Monate. Es wird also höchste Eisenbahn für ein Lebenszeichen. Oder nennen wir es lieber ein „Update“. Ja, das klingt irgendwie hipper und um einiges moderner.

Nachdem es sich also im Oktober 2013 abzeichnete, dass ich künftig sogar zwei Affiliate-Webseiten haben würde, die mir jeden Monat stabile Einnahmen garantieren, traf ich die folgende wegweisende Entscheidung für mein weiteres Leben:

„Ich werde mir noch drei weitere ähnliche Webseiten aufbauen!“

Mein Plan sah ganz konkret wie folgt aus:

  • meine dritte Webseite geht zum 1. November 2013 an den Start
  • meine vierte Webseite geht zum 1. Dezember 2013 an den Start
  • meine fünfte Webseite geht zum 1. Januar 2014 an den Start

Und so war es dann auch. Meine drei neuen Webseiten haben sich übrigens recht ähnlich entwickelt wie meine ersten beiden – was die monatlichen Einnahmen betrifft. Das überraschte mich allerdings nicht wirklich. Ich wusste schließlich aus Erfahrung, wie der Hase läuft. Damit meine ich:

„Wenn mein selbst erarbeitetes System bei zwei Blogs also so perfekt funktioniert – warum sollte ich es dann nicht bei drei weiteren Webseiten ebenso erfolgreich anwenden können?“

Das war natürlich eine rein rhetorische Frage.

5 Webseiten – hohe Einnahmen

Kurzum: Seit dem 1. Januar 2014 betreibe ich also insgesamt fünf Webseiten, durch die ich Geld mit dem Partnerprogramm von Amazon.de verdiene. Dadurch bestreite ich meinen Lebensunterhalt. Und zwar ausschließlich. Das macht mir riesigen Spaß!

Ich arbeite nun als mein eigener Chef, von Montag bis Freitag, jeden Tag sechs Stunden lang. Jeden Tag beschäftige ich mich dabei ausschließlich mit einer einzigen meiner fünf Webseiten. Dienstags ist beispielsweise mein ursprünglich neues Amazon-Projekt an der Reihe, das ja Ende Mai 2013 der Auslöser für diesen kleinen Chronisten-Blog hier war.

In diesen sechs Stunden „Arbeit“ pro Tag (na, es ist für mich ja nicht wirklich „Arbeit“, sondern eher „großer Spaß“!) verfasse ich drei neue Blog-Beiträge, die hintereinander im Abstand von jeweils zwei Tagen automatisch veröffentlicht werden. Zeitlich ist das extrem entspannt. Dabei ist immer auch die eine oder andere Kaffee- und Zigarettenpause drin.

Und meine Einnahmen, insgesamt, durch diese fünf Webseiten? Tja, das interessiert Sie ja sicherlich brennend; das verstehe ich. Verstehen Sie aber bitte auch, dass ich hier keine konkreten Zahlen mehr nennen werde. Nur so viel: pro Blog ca. 1.500 Euro. Tschakka!

Ankündigung: der Azon-Profi-Kurs

Und es gibt noch eine weitere gute Nachricht. Durch den damals ersten Kommentar von Lisbeth hat sich ein sehr netter und reger Kontakt ergeben – für Lisbeth sogar ein äußerst hilfreicher, wie ich inzwischen weiß. Dieser Fakt hat mich nachdenklich gemacht.

In den vergangenen Monaten ist in mir langsam, aber sicher die Idee gereift, meine Kenntnisse, mein Wissen und meine Erfahrungen in einem ausführlichen Online-Kurs zusammenzufassen. Ich bin noch beim Brainstorming, aber einige sehr gute Ideen habe ich schon.

Schauen Sie also ruhig wieder hier rein, falls Sie an diesem Thema interessiert sind – und das könnte ich mir durchaus vorstellen. In einem meiner nächsten Blog-Beiträge werde ich ganz bestimmt etwas mehr über meinen geplanten Azon-Profi-Kurs erzählen können.

Auch lesenswert:

Bitte beachten Sie auch:

Mein Video-KursAzon KickStart-Kurs

Mein eBookDie Amazon-Affiliate-Gefahren

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Bitte LIKEN Sie ihn. Oder TEILEN Sie ihn bei Facebook!
Über Azon-Profi 78 Artikel
Ich verdiene meine Brötchen seit Jahren mit Affiliate-Marketing: Amazon und Digistore24. Reisefan. Vater von drei Kindern. Sprachpurist. Literat. Kritischer Geist. MGTOW. Ersteller digitaler Produkte. Leichtes Helfersyndrom. Zu nett.